Traumasensibles Yoga Ergänzungsmodul für Kinder und Jugendliche

Traumatische Erfahrungen hinterlassen in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen deutliche Spuren. Je früher und anhaltender die Belastungen sind, umso gravierender die Auswirkungen auf die Entwicklung. Kinder und Jugendliche sind in ihren Beziehungen zu ihren Bezugspersonen abhängig und werden durch diese geprägt. Sie befinden sich körperlich und psychisch in einem Prozess der Veränderung und Instabilität.

Sind sie unkontrollierbaren Belastungen ausgesetzt und stehen keine Bewältigungsstrategien zur Verfügung führt das zu erheblichen neuronalen, endokrinen und immunologischen Stressreaktionen.

Dies kann Verhaltensweisen auslösen, die sich im Spannungsfeld Aggression bis Rückzug bewegen. Regression ist häufig zu beobachten. Das Bindungsverhalten ist beeinträchtigt.

In allen Bereichen kann das TSY Kinder und Jugendliche unterstützen.

Die Verbindung des bewussten Tuns mit den körpereigenen Ressourcen im Yoga eröffnet neue Erfahrungsräume; oftmals kann bereits nach kurzer Übungsdauer ein kleiner Erfolg spürbar werden. Achtsame, spielerische Körper- und Atemübungen wirken Bottom-Up und ermöglichen durch die viszerale Erfahrung eine neue Denkausrichtung. Genauso kann eine achtsame Bewusstseins-lenkung im Sinne von Top-down ein verändertes Körperbewusstsein vermitteln. Im Üben können Tools zur Selbstregulationsfähigkeit entdeckt werden, die bei Hyper- oder Hypoarousal von der erlebten Ohnmacht und Hilflosigkeit befreien. Traumatische Erfahrungen haben nicht selten in einem vorsprachlichen Zeitraum stattgefunden und können nun über den Körper erfahren und ausgedrückt werden. Jugendliche möchten in der Therapie häufig nicht von früher reden, über das Erleben des Körpers ist ihnen das leichter möglich.

Im Seminar werden die komplementären Wirkungen von Yoga und Trauma in Bezug auf Kinder und Jugendliche dargestellt. Es werden Übungen vermittelt, die auf ihre speziellen Bedürfnisse ausgerichtet sind. Es kann erlebt werden wie Yoga die taktile, kinästhetische und vestibuläre Sinneserfahrung fördert und im Sinn einer basalen Stimulation sowohl selbstberuhigend als auch belebend und integrierend wirkt. Es fließen didaktische Überlegungen ein und konkrete Fallbeispiele sowohl aus Yogakursen als auch aus dem psychotherapeutischen Einzelsetting werden eingebracht. Eine kollegiale Fallberatung ist bei Bedarf möglich.

 

Terminübersicht - Jetzt Teilnahme sichern!

 

Modul Termin Ort  
ErgM KiJu23.10.-25.10.2020
Dozent: Angela Dunemann & Tanja Kessler
Fr 18-21:15 Uhr
Sa 9:30-17:30 Uhr
So 9:30-12:45 Uhr
WetzlarMandala Institut
Hausertorstr. 46
35578 Wetzlar
jetzt einschreiben