Fachbuch Traumasensibles Yoga

Leseprobe Buch Traumasensibles YogaWeil Trauma einen Verlust von Verbindung bedeutet, bietet sich Yoga als Therapieergänzung geradezu an, denn Yoga bedeutet Verbindung von Körper, Seele und Geist. “Man kann nicht gleichzeitig seine Gedanken bei dem traumatischen Ereignis haben und dem Atem im Hier und Jetzt die volle Aufmerksamkeit schenken.” Während Traumata die Verbindung zu sich selbst unterbrechen und verzerren, ja zeitweise sie unmöglich machen, bietet Yoga die Chance zur sanften Wiederbelebung körperlichen und geistigen Erlebens. Z.B. durch Haltungen, die durch hilfreiche innere Bilder und Sätze ergänzt werden, durch Bewegungsrhythmen, die neue Erfahrungen bei achtsamer Selbstbeobachtung ermöglichen, durch Atmung und Entspannung, in der sich wieder Vertrauen zeigen darf. – Die Möglichkeiten sind reich und vielfältig. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein praktisch erprobter und theoretisch reflektierter Ansatz, der Resilienz und Posttraumatisches Wachstum fördert. Unter den körperorientierten traumatherapeutischen Angeboten nimmt es eine herausgehobene Stellung ein.

Dieses Buch richtet sich an:

  • – PsychotherapeutInnen aller Schulen
  • Medizinische Pflegekräfte und Ärzte
  • – TraumatherapeutInnen
  • – Yoga- und Meditationslehrer/Innen
  • – und Betroffene

Erschienen im Klett-Cotta Verlag unter der Reihe „Leben lernen“ ISBN 978-3-608-89181-2 und kostet 28,- €