Veranstaltungshinweis zur Corona Situation

Grundlagen Traumasensibles Yoga – Onlineseminare

Von der Fortbildung können daher sowohl kognitiv verbal arbeitende Psycho-Therapeutinnen und Ärzte wie auch Yogalehrer*Innen und andere Körpertherapeuten profitieren. Wir werben für eine Zusammenarbeit der unterschiedlich orientierten Berufsgruppen. Auch in unserem Dozententeam fließen Erfahrungen aus dem Alltag einer psychotherapeutischen Praxis mit den langjährigen Erfahrungen in Yogalehrerausbildungsschulen zusammen. So werden Sie erfahren, wie Yoga im Gefängnis, beim Militär oder in der stationären Jugendhilfe angeboten bzw. in eine Einzelpraxis integriert werden kann.

Grundlagenseminar 1 (G-1)

In dem Grundlagenseminar (G-1)  geht es um ein grundlegendes Verständnis der körperlichen Vorgänge, die einerseits durch ein Trauma und andererseits durch das Üben von Yoga ausgelöst werden.

Ergebnisse aus der Traumaforschung, die deutlich machen, wie der menschliche Körper auf Schreckenserfahrungen reagiert, werden der heilenden Wirkung des Yoga gegenübergestellt. Während ein Trauma z.B. den Atem verflacht, die Muskeln verkrampft und traumasensibles Yogadie inneren Organe in einem Überlebensmodus erschlaffen lässt, vertieft Yoga den Atem, entspannt und kräftigt die Muskeln und stärkt das Immunsystem. Die Leitlinien des Traumasensiblen Yoga (TSY), einer achtsamen Variante des Hatha-Yoga, werden vorgestellt. Erkenntnisse aus dem Bereich der westlichen Psychosomatik werden durch östliche Denkmodelle wie die Kosha-Lehre und den achtgliedrigen Pfad des Patanjali ergänzt. Da Vermeidung eines der Hauptsymptome einer PTBS (posttraumatische Belastungsstörung) ist, gehört ein würdigender und achtsamer Umgang mit unangenehmen Empfindungen und Körpersensationen zu den Essentials des TSY. Wenn durch Entspannung und sensible Körperwahrnehmung kräftezehrende Abwehrmechanismen dahinschmelzen, können sich verdrängte Schmerzerfahrungen melden und alte Wunden aufbrechen. TSY hilft, dies in die Chance für einen tiefgreifenden Heilungsprozess zu verwandeln. Eine Prägung durch alte Geschichten kann durch neue Erfahrungen vervollständigt werden.

Erkenntnisse aus der Hirnforschung und der Funktion des autonomen Nervensystems werden in den Kontext Trauma gebracht.

Die Wirkweisen des Yoga werden im Sinn eines Bottom-Up belebend und stabilisierend/beruhigend im Sinn eines Top-Down an Hand verschiedener Übungen erfahren. Die Wechselwirkung von Bewegung, Atem und Bewusstsein ist die Basis des Yoga. Dies bereitet den Weg zu mehr Präsenz.

Grundlagenseminar 2 (G-2)

Im Grundlagenseminar 2 (G-2) werden, mit vertiefter Aufmerksamkeit für die Auswirkungen von Traumata, spezielle Pranayama Techniken, Asanas und Sequenzen praktiziert. Die Präsenz wird geschult, sodass auch feinere Energie-Empfindungen wahrgenommen und gespürt werden können. So kann durch Einüben der Beobachter Haltung auch der Unterschied zwischen einer achtsamen Distanz und einer Dissoziation wahrgenommen werden. Das Bewusstmachen der sich immer wieder verändernden Ich-Wahrnehmung (Ego-States) vertieft die Achtsamkeitspraxis.

Erkenntnisse der sensomotorischen Entwicklungslehre werden mit Übungen zur basalen Stimulation durch Yoga körperlich erfahren. Oft lassen sich bereits nach kurzen Übungsfolgen wahrnehmbare Wirkungen beobachten, dies auch sprachlich festzuhalten stärkt die Selbstwirksamkeit und ermöglicht neue Handlungsoptionen. Resilienz wird als Körpererlebnis handhabbar und bereichert den Handwerkskoffer für Stabilisierungsmöglichkeiten. Elemente aus der Bindungsforschung werden im Kontext Trauma untersucht und in Verbindung zum Yoga gebracht.

Grundlagenseminar 3 (G-3)

Im Grundlagenseminar 3 (G-3)  wird ein tieferes Verständnis des Trauma-Verarbeitungsprozesses, der im Wechsel zwischen Auftauchen und Wieder-sinken-lassen stattfindet, vermittelt. Beides ist gleich wichtig und es werden hilfreiche Methoden des TSY für den einen wie für den anderen Pol besprochen und geübt. Im TSY werden Trigger als Wunsch nach Integration verstanden. Sie liefern wichtige Informationen für den Weg zu einer ganzheitlich authentischen Persönlichkeit.

Dennoch können auftauchende Trigger-Situationen eine Herausforderung darstellen. In einer Yoga-Gruppenstunde z.B. ist eine gute Balance zwischen begleitender Unterstützung der Betroffenen und Einbeziehung der Restgruppe gefordert. Die Kenntnis der Spiegelneuronen und ihre zielgerichtete Nutzung macht es möglich, den Betroffenen auf der Bewusstseinsebene zu erreichen, auf der sie/er sich in diesem Moment befindet. Stabilisierungs-, Zentrierungs- und Erdungsübungen, die das hohe Erregungsniveau auf ein gesundes Maß reduzieren, werden besprochen und erprobt. Ein(e) Psychotherapeut(in) oder eine Yogalehrer(in), die gelernt hat, Ruhe zu bewahren und Sicherheit und Kompetenz auszustrahlen, kann sowohl im Einzel- wie im Gruppensetting die Situation für alle entwicklungsförderlich gestalten und die Krisensituation in die Chance zu einem tiefgreifenden Heilungs- und Integrationsprozess verwandeln, von der auch eine gegebenenfalls begleitende Restgruppe profitieren kann.

 

Terminübersicht - Jetzt Teilnahme sichern!

 

Modul Termin Ort  
G-1 auswählbar    
G-111.09.-13.09.2020
ausgebucht
Dozent: Angela Dunemann & Joachim Pfahl
Fr 18-21:15 Uhr
Sa 9:30-15:15 Uhr
So 9:30-15:15 Uhr
OnlineOnline
G-109.10.-11.10.2020
noch 4 Plätze
Dozent: Joachim Pfahl
Fr 18:00-21:15 Uhr
Sa 9:30-15:15 Uhr
So 9:30-15:15 Uhr
OnlineOnlinejetzt einschreiben
G-127.11.-29.11.2020
Dozent: Joachim Pfahl
Fr 18:00-21:15 Uhr
Sa 09:30-15:15 Uhr
So 09:30-15:15 Uhr
OnlineOnlinejetzt einschreiben
G-2 auswählbar    
G-216.10.-18.10.2020
ausgebucht
Dozent: Angela Dunemann & Joachim Pfahl
Fr 18-21:15 Uhr
Sa 9:30-15:15 Uhr
So 9:30-15:15 Uhr
OnlineOnline
G-226.02.-28.02.2021
Dozent: Angela Dunemann & Joachim Pfahl
Fr 18-21:15 Uhr
Sa 9:30-15:15 Uhr
So 9:30-15:15 Uhr
OnlineOnlinejetzt einschreiben
G-3 auswählbar    
G-306.11.-08.11.2020
ausgebucht
Dozent: Angela Dunemann & Joachim Pfahl
Fr 18-21:15 Uhr
Sa 9:30-15:15 Uhr
So 9:30-15:15 Uhr
OnlineOnline
G-323.04.-25.04.2021
Dozent: Angela Dunemann &
Fr 18:00-21:15 Uhr
Sa 9:30-15:15 Uhr
So 9:30-15:15 Uhr
OnlineOnlinejetzt einschreiben

Klicke auf das kleine blaue Dreieck für Informationen zum Seminar, Dozenten und den Seminarzeiten!

Kursgebühr Grundlagenseminare

  • 350 € (380 CHF) Kursgebühr bei separater Buchung des Grundlagenseminar 1 (G-1)
  • 650 € (705 CHF) Kursgebühr bei separater Buchung der beiden Grundlagenseminare 2-3 (G-2 und G-3)
  • 900 € (975 CHF) Kursgebühr bei gleichzeitiger Buchung aller 3 Seminare

Technische Voraussetzungen und Vorgehensweise

Das Vorgehen besteht in den folgenden Schritten:

  1. Registriere dich kostenlos auf Zoom (für Computer) oder lade dir das Gratis-App auf dein iPad, iPhone, Smartphone.
  2. Der Link für die Live-Übertragung wird 15 Minuten vor Beginn freigegeben. Damit kannst du dich bei Zoom für das Seminar einloggen. Bitte logge dich beim ersten Mal rechtzeitig ein, manchmal braucht es einen zweiten Anlauf. Bitte klicke den blauen Balken „Mit Computer Audio“ an.
  3. Es braucht eine stabile Internetverbindung.