Veranstaltungshinweis zur Corona Situation

Dozententreffen vom 13. – 15. September 2019

23.09.2019 | Yoga

Ein ganzes Wochenende haben wir DozentInnen der Gesellschaft TSY ingradual miteinander in den schönen Räumen des Institut Mandala in Wetzlar Yoga praktiziert.

Es war eine Freude, uns gegenseitig anzuleiten und die Qualität des TSY selbst einmal wieder so hautnah zu erleben. Dabei wurde viel über die Leitlinien des Traumasensiblen Yoga und ihre Wirkungen in Bezug auf traumatisierte Menschen diskutiert. Ein Fazit ist, dass es mehr auf das Wie als auf das Was in den einzelnen Übungen ankommt. Hilft eine Haltung, eine Bewegung oder eine Atemübung wieder ins Spüren zu kommen? Das ist dabei die zentrale Frage.
Die Yogalehrerin und Illustratorin Ele Kiel war ebenfalls dabei und wir sind gespannt auf die bildliche Umsetzung der Übungen. Hier schon mal eine kleine Kostprobe.

Das Handbuch für die Praxis, dass eine Ergänzung zu unseren bisherigen Büchern sein wird, ist eines unserer nächsten Projekte.

TEILE DEN ARTIKEL

Angela DunemannÜber den Autor des Artikels
Angela Dunemann ist Dipl. Soz.-Päd, Heilpraktikerin (Psychotherapie) und Yogalehrerin (DYU) und Trauma-Yogatherapeutin (TSY). Tätig für das Albert-Schweitzer-Kinderdorf seit 1988, Lehrerin und Ausbilderin für Yoga (DYU) im eigenen Institut für Yoga und Gesundheit, Mandala, in Wetzlar, systemisch ausgebildete Kinder- und Trauma Therapeutin, Yoga-Reiseleiterin, Buchautorin „Yoga und Bewegungsspiele für Kinder“, ”Yoga in der Traumatherapie” und Traumasensibles Yoga (TSY).

Fachbuch

Leseprobe Buch Traumasensibles Yoga

Newsletter

Möchten Sie rundum das Thema traumasensibles Yoga auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt anmelden!