Veranstaltungshinweis zur Corona Situation

Ab 2021 sollen auch wieder Präsenz-Seminare stattfinden!

Was ist Traumasensibles Yoga (TSY)?

Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein praktisch erprobter und theoretisch reflektierter Ansatz, basierend auf den Quellen des Yoga, der unmittelbar auf das autonome Nervensystem einwirkt. Traumatisierte Menschen erleben sich häufig von sich selbst und der Umwelt abgeschnitten. Durch das Praktizieren eines wahrnehmungsorientierten und achtsamen traumasensiblen Yoga wird der Teil des Autonomen Nervensystems angeregt (ventraler Vagusnerv), der Verbindung, Ruhe und soziale Interaktion ermöglicht. Alle Körper-, Atem- und Meditationsübungen sind darauf ausgerichtet, die Spürfähigkeit zurückzuerlangen und zu erweitern sowie eine bewusste Präsenz herzustellen.

Kann Traumasensibles Yoga (TSY) mir helfen?

Als Betroffene(r):
  • erfahre ich, wie ich mir selbst in schwierigen Situationen helfen kann
  • fange ich an, mich endlich wieder zu spüren und lebendiger zu werden
  • und kann wieder mehr am Leben um mich herum teilnehmen
Als professionelle Begleiter*in von traumatisierten Menschen:
  • erweitere ich mein therapeutisches Handwerkszeug
  • erfahre ich wie Körper, Geist und Seele zusammenwirken
  • als Yogalehrerende verstehe ich immer besser, dass durch Triggersituationen ausgelöstes Verhalten eine normale Reaktion auf ein unnormales Ereignis ist
  • als Psychotherapeut*In erlebe ich, wie kurze Yogaübungen die Verankerung im Körper ermöglichen

Was bietet unser Angebot der Aus- und Fortbildung?

Unsere zertifizierte Fortbildung (Grundlagenseminare 1-3) im traumasensiblen Yoga (TSY) möchte befähigen, den therapeutischen Wert des Yoga zu nutzen. Die Teilnehmenden lernen, wie sie diese Erfahrungen in sich vertiefen können, um sie dann an andere weiterzugeben. Der Umgang mit Trigger-Situationen ist ein elementarer Bestandteil des Traumasensisblen Yoga. Es geht nicht darum diese zu vermeiden, sondern in einen bewussten Kontakt mit ihnen zu treten um den eigenen Körper wieder als „sicheren Ort“ erleben zu können. Die Teilnehmenden erfahren, wie Yoga mit unterschiedlichsten Zielgruppen durchgeführt werden kann (z.B.  im Gefängnis, beim Militär, mit Flüchtlingen, im klinischen Kontext oder in der stationären Jugendhilfe). Es wird auch vermittelt, wie Yoga im Einzelsetting integriert werden kann.

Auf Basis der Grundlagenseminare baut die Trauma-Yogatherapeuten-Ausbildung (Ausbildungsseminare 1-6) auf. Viele der Teilnehmenden haben im Verlauf ihres Lebens auch selbst schmerzliche Erfahrungen machen müssen. In Demonstrationen, Partner- und Gruppenübungen wird der Selbsterfahrung noch mehr Raum gegeben. Was ich selbst erlebt, gespürt und erfahren habe, kann ich authentisch weitergeben. Das achtsame Miteinander, Bezeugung durch die Gemeinschaft und würdigende Begleitung schaffen einen heilsamen Raum, indem sich die Erfahrungen immer weiter verfeinern können. Ehemals dominierende Verletzungserfahrungen können durch die wachsende Bewusstheit ihre Macht verlieren und dadurch eine neue sichere Erfahrung in der Gegenwart ermöglichen.

Dozentinnen und Dozenten des Traumasensiblen Yoga (TSY)

Unsere Dozentinnen und Dozenten sind alle Yogalehrende, die jahrelang an unterschiedlichen Orten therapeutisches Yoga und Meditation angewendet haben, um traumatisierte Menschen zu begleiten.

Dipl.-Sozialpädagogin, HP Psychotherapie
Yogalehrerin und Trauma-Yogatherapeutin (TSY)

Bachelor of Science
Yoga- und Meditationslehrer, Trauma-Yogatherapeut (TSY)

Katrin Funke

Pädagogin (M.A.), HP Psychotherapie
Yogalehrerin und Trauma-Yogatherapeutin (TSY)

Doris Hinze

Staatl. gepr. Betriebswirtin
Yogalehrerin und Trauma-Yogatherapeutin (TSY)

Barbara Martinuzzi

Iris Krüger

Unsere Buch-Veröffentlichungen

Fachbuch – Traumasensibles Yoga von (TSY)

Leseprobe Buch Traumasensibles YogaDas Autor*Innenteam stellt in diesem Buch sein in der Weiterbildung erprobtes Konzept des Traumasensiblen Yoga (TSY) vor, dass neben dem Kernteil der Yoga-Praxis im therapeutischen Umfeld viele andere dazu gehörige Aspekte thematisiert: Warum wirkt Traumasensibles Yoga? Wie begegnet der/die Therapeut*In besonderen, traumabedingten Schwierigkeiten? Wie passt der Yoga-Ansatz zu den verschiedenen therapeutischen Schulen? Wie kann durch basale Stimulation im Yoga eine entwicklungspsychologische Nachreifung angestoßen werden?

Dieses Buch richtet sich an:

  • – Psychotherapeut*Innen aller Schulen
  • Medizinische Pflegekräfte und Ärzt*Innen
  • – Traumatherapeut*Innen
  • – Yoga- und Meditationslehrer*Innen
  • – und Betroffene

Klett-Cotta Verlag 2017 unter der Reihe „Leben lernen“ ISBN 978-3-608-89181-2, 28,- € – als E-Book  22,99 €

 

Üben mit der Yoga-Box: anschaulich und leicht gemacht

– Die perfekte Ergänzung zum Grundlagenbuch „Traumasensibles Yoga“

Yoga nimmt unter den körperorientierten traumatherapeutischen Angeboten eine herausgehobene Stellung ein: Durch das Prinzip der achtsamen Körperwahrnehmung werden Heilungsprozesse angestoßen, die den vom Leben abgeschnittenen Menschen wieder in Verbindung bringen – mit sich selbst und mit der Welt. Mit ihrem Ansatz des „Traumasensiblen Yoga“ hat das Autor*Innenteam im gleichnamigen Buch ein durchdachtes, stringent aufgebautes und auf Traumapatient*Innen zugeschnittenes Konzept entwickelt. Um das Einüben sowohl für die Lehrenden als auch für die Lernenden zu erleichtern, wird dem Buch nun ein Kartenset mit Übungen zur Seite gestellt. Präzise Zeichnungen zeigen, worauf es ankommt, und Übungsfolgen können schnell erfasst werden. Auf der Rückseite der 34 Karten im großen Format findet sich eine Kurzanleitung für die rasche Übersicht. Eine ausführliche Anleitung kann als Audio-Download während des Übens gehört werden. Das beiliegende Booklet klärt grundsätzliche Fragen und verbindet das Kartenset mit dem Buch.

Diese Yoga-Box richtet sich an:
– Traumatherapeut*Innen
– Yoga-Praktizierende
– Teilnehmende von Trauma-Yoga-Fortbildungen

Klett-Cotta Verlag 2021 unter der Reihe „Leben lernen“ ISBN 978-3-608-89273-4  30,- €

 

 

 

Kooperation mit der Akademie der Kulturen NRW/CULTURA Akademie. Diese ist im Qualitätszirkel Gütesiegelverbund Weiterbildung zertifiziert.

  • Anerkannt nach dem Weiterbildungsgesetz (WbG)
  • Anerkannt nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG)